ErfolgsEuro

Das operative Geschäft beurteilten und entscheiden ob Kurskorrekturen notwendig sind.

Geld und Gewinn zu managen heißt den Stand der Dinge zu kennen. Den Zeitpunkt bestimmst du. Entscheidend ist die Information und deine Reaktion.

Dein Geld im Griff.

Wissen, wie es fließt und wie viel zur Verfügung steht.

Kernelemente:

  • Liquidität dynam./statisch
  • BWA-Auswertung
  • Kennzahlenberechnung
  • Kurzfrist. Erfolgsrechnung

 

ErfolgsEuro – Gewinn verstehen

Der ErfolgsEuro steht stellvertretend für den Gewinn, der durch das tägliche Handeln und Tun erwirtschaftet wird. Er ist abhängig von der Einstellung zum Geld, dem Selbstbewusstsein des Wertes, der für Kunden geschaffen wird und einem durchgängigen Controlling. Auch Nichtkaufleute sind mit dem Cockpit in der Lage das Geld im Griff zu haben.

Dynamische Liquidität

Mit diesem Tool behältst du den Überblick über das zur Verfügung stehende Geld. Ein Frühwarnsystem informiert dich sofort, wenn zum Beispiel deine Ausgaben deine Einnahmen übersteigen oder das Risiko der Zahlungsunfähigkeit besteht.

BWA – einfachste Auswertung

Die betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) gibt Auskunft über den vergangenen Monat und Jahr. Das Programm wertet deine Daten nach dem Excel-Import automatisch aus und gleicht sie mit Plan- und Vorjahreszahlen ab. Jede Abweichung ist für dich nachvollziehbar.

BWA – tabellarische Auswertungen
 
Zum besseren Verständnis werden alle BWA-Ergebnisse übersichtlich in einzelnen Rubriken aufbereitet. Du analysierst zwangsläufig systematisch und erkennst Monats- und Jahres-Abweichungen. Wie dein Jahr sich entwickeln würde, sagt dir deine Jahreshochrechnung.

BWA – Datenbasis und Kennzahlen

Diese Datenbasis beinhaltet alle Formeln und Berechnungen der Kennzahlen. Jede Kennzahl ist in einer Info-Kachel abgebildet und durch Formel / Farb-Balken nachvollziehbar. Im freies Notizfeld kannst du Gedanken festhalten. Mit dieser Zusammenfassung hast die maximale Information und den höchsten Lerngewinn.

Arbeitsstunden – Produktivität erfassen

Das Programm hält eine Tabelle und Berechnung für die Ermittlung der Arbeitsstunden pro Jahr vor. Regionale und betriebliche Gegebenheiten werden individuell angepasst. Dieser Vorlage macht es dir sehr leicht schnell die Produktivstunden zu ermitteln.

Stundenverrechnungssatz – Ist + Jahreshochrechnung
 
Berechnungen des Stundenverrechnungssatzes basieren rückblickend auf den Daten der BWA oder Bilanz. Vorausschauend bezieht das Programm die Daten aus dem Budgetplan und deinen Anpassungen. Du weißt, welchen Satz du berechnen musst, damit deine Kosten gedeckt sind.

Kurzfristige Erfolgsrechnung

Diese monatliche Erfolgsermittlung gehört zu den ältesten und einfachsten Verfahren. Du erhältst sofort Kenntnis über deinen aktuellen wirtschaftlichen Erfolg. Die Veränderung zum Vorjahr wird mittels Balken im Cockpit visualisiert. Du hast die Kosten im Griff.

Monatsanalyse – das Wesentliche im Blick

Mit deiner Budgetplanung legst du Umsätze für die Zukunft fest. Die Daten der BWA werden automatisch in den Budgetplan importiert und in wenigen Sekunden ausgewertet. Abweichungen werden mittels Balken visualisiert. Ein Diagramm bildet die Werte leicht verständlich im Cockpit ab.

Jahres-Liquiditätsplan – immer zahlungsfähig sein

Das Tool unterstützt finanzielle Sicherheit zu erreichen. Nach Eingabe aller voraussichtlichen Zahlungsein- und -ausgänge (Plan-Daten), dem Kontoanfangsbestand berechnet das Programm automatisch, wie sich dein Kontostand verändert. Investitionen sind leicht zu prüfen.

Das Programm berechnet auf Basis der BWA, Kunden- und Mitarbeiterdaten diese Kennzahlen:

Arbeitsstunden pro Jahr (Berechnung der Arbeitsstunden je Produktivkraft), Stundenverrechnungssatz auf Basis Budget-/Erfolgsplanung, Euro Tagesübersicht-statische Liquidität, Cash-Flow (einfach), Cash-Flow einfach in Prozent der Gesamtleistung, Cash-Flow in Prozent vom Umsatz, Umsatzrentabilität, Gesamtleistung Rentabilität, Umsatz pro Mitarbeiter, Umsatz pro gewerblichen Mitarbeiter, Umsatz pro produktive Stunde, Stundenverrechnungssatz Ist, Personalintensität, Materialintensität, Mittellohn, Werbe-/Reisekostenintensität, Auftragsquote, Kosten Angebote, Auftragsreichweite, Marketingkosten pro Kunde, Marketing Kosten in Prozent vom Umsatz, Aufwandangebote, % Verteilung generierte Kontakte, Umsatz pro Kunde, Gewinn pro Kunde, Kundenzufriedenheit-Noten, Umsatz pro Mitarbeiter, Umsatz pro gewerblichen Mitarbeiter, Gewinn pro Mitarbeiter, Berechnung Faktor Regelarbeitszeit.

Starte jetzt mit deinen eigenen Cockpits durch!